Evensong Jubiläumsrabatt

  • Seite 2 von 2
11.06.2024 22:25 (zuletzt bearbeitet: 11.06.2024 22:26)
avatar  Montre
#16
avatar

Mir ist der Preis auch zu hoch - das ist aber eine persönliche Geschichte - vor dem Hintergrund, das ich ca. 20 kommerzielle Sets habe und die Pasadena auch nicht schlecht ist, verzichte ich (erst mal) auf dieses klasse Set und will zufrieden sein. Ich merke halt, dass ich mit jedem neuen Set die bestehenden Sets automatisch seltener spiele. ich habe bei einem länger nicht gespielten Set schon das Gefühl, den Klang vergessen zu haben und freue mich über den schönen Klang (z.B. Billerbeck, Bückeburg, OIC, Alessandria...).

Ich glaube auch nicht, das es mehr als 20% geben wird, aber jetzt - wie gesagt - bin ich zufrieden und freue mich über 500 € mehr auf dem Konto ;-)
Es kommen ja noch spannende Samplesets, wo ich nicht wiederstehen kann...


 Antworten

 Beitrag melden
12.06.2024 19:39
avatar  Ben
#17
Be
Ben

Ich finde den Preis trotz Rabatt auch sehr hoch. Bei 500€ mach ich keinen Spontankauf.
Ich habe mir erstmal die Testlizenz gekauft. Da gibts ja auch Rabatt drauf🤣. Nachdem ich sie jetzt ne Weile getestet habe, ist meine Kaufdrang erstmal vorbei. Sie klingt bei mir irgendwie so dumpf. Als wenn ich ne Decke über die Lautsprecher gelegt hätte. Außerdem fehlen mir so tolle Pfeifenansprachen wie bei den neuen Sets von Piotr oder Paradisi. Aber vielleicht liegt es auch daran, das mir die Amerikanischen Orgeln klanglich nicht gefallen.
Weiterhin hat sie ja „nur“ 2 Sekunden Nachhall. Mit IR werde ich nicht arbeiten, da das irgendwie immer etwas künstlich klingt (das ist aber kritik auf hohem Niveau). Ich handhabe das mittlerweile so: Wenn ich mit viel Nachhall spielen möchte, dann nehme ich eine Orgel, die auch in echt viel Nachhall hat (z.B. Goch) . Will ich lieber wenig Nachhall haben, wähle ich eine Orgel mit wenig Hall.


 Antworten

 Beitrag melden
12.06.2024 21:59 (zuletzt bearbeitet: 12.06.2024 21:59)
avatar  Montre
#18
avatar

Ben, findest du meine Aufnahme künstlich? Ich kann die Wahrheit vertragen ;-)


 Antworten

 Beitrag melden
13.06.2024 16:00
avatar  Ben
#19
Be
Ben

Ich finde deine Aufnahme nicht künstlich. Vielleicht hängt es auch davon ab, wie stark man den IR Hall verwendet.
Ich habe meine PAB mit IR Hall versehen. Das klingt schon nicht schlecht, aber es ist trotzdem was anderes als der Originalhall in guten Samplesets.


 Antworten

 Beitrag melden
13.06.2024 18:56 (zuletzt bearbeitet: 13.06.2024 18:59)
avatar  Montre
#20
avatar

Zitat von Ben im Beitrag #19
Ich finde deine Aufnahme nicht künstlich.

Da bin ich ja schon mal beruhigt.

Zitat
Vielleicht hängt es auch davon ab, wie stark man den IR Hall verwendet.


Ja. Die verlinkte Aufnahme hat statt 2 Kanälen derer 4 und sind sehr bescheiden verhallt. Ein IR auswählen und "das war's" hatte bei mir in den seltensten Fällen ein gutes Ergebnis zur Folge. Es klingt meistens - wie du schon sagst - künstlich oder langweilig. Für ein gutes Ergebnis muss man etwas Zeit investieren und die IR-Parameter ausprobieren. In meinem Handbuch sind die beschrieben.

Ein offenes Geheimnis ist, die originale Perspektive so zu belassen wie sie ist, und weitere IR-Perspektiven zu erstellen. Das kann eine Trockenere (dry) oder Nasse (wet) sein. Wenn das Original z.B. 2s Hall hat, dann kann man diese als 2. Perspektive nutzen. Dazu eine trockene (1. Perspektive) und nasse (3.) Perspektive (je nach Belieben) - schon ist das 6-Kanal-Setup realisiert. Dann an den IR-Parametern die Feineinstellungen vornehmen.


 Antworten

 Beitrag melden
15.06.2024 15:39 (zuletzt bearbeitet: 15.06.2024 15:50)
avatar  Ben
#21
Be
Ben

Da mir in meinem Repertoire noch eine amerikanische Orgel fehlt, habe ich mich mal noch etwas umgeschaut. Mit der Northrop werde ich ja überhaupt nicht warm. (wobei ich bei dem Preis auch froh bin😅)
Nun habe ich mir von Augustine die Aeolian-Skinner Organ ( Op 1132) of the Redeemer church of New Haven (gratis) heruntergeladen. Diese Orgel hat mir gleich viel mehr Spaß gemacht. Komische Geräusche hat die New Haven zwar auch. Aber da sie gratis ist, stört es mich weniger, als wenn man für ein Set 500€ bezahlt hat. (Auch wenn solche Geräusche beim Orginal genau so vorhanden sind, möchte ich sie in einem Sampleset nicht haben.)

Gibt es denn von Evensong noch eine anderes empfehlenswertes Sampleset?


 Antworten

 Beitrag melden
15.06.2024 17:00
avatar  Montre
#22
avatar

Hallo Ben, die bereits erwähnt Pasadena. Wenn dir die Northtop zu dumpf ist, dann könnte das was für dich sein, denn sie hat einen etwas helleren Charakter. Ist aber ein Stereo-Set, welches man ggf. mit IR erweitern muss. Evensong empfiehlt auch ein IR, siehe hier.


 Antworten

 Beitrag melden
15.06.2024 17:33
avatar  Ben
#23
Be
Ben

Dann werde ich sie heute gleich mal ausprobieren. Im Moment spiele ich eh meistens nur in Stereo. (Da ich zu faul bin, die hinteren Lautsprecher anzuschalten🙈😅)

Für ein Stereoset ist die aber auch relativ teuer……


 Antworten

 Beitrag melden
15.06.2024 19:05 (zuletzt bearbeitet: 15.06.2024 19:20)
avatar  Montre
#24
avatar

Der Vorzugspreis beim Release war knapp 300 €. Das war ok. Man hat viele Registrierungsmöglichkeiten, auch durch die Sub/Super-Koppeln und neben den vier Manualen zusätzlich noch ein Echo-Werk. Um das auszunutzen, braucht es einige Zeit, bis man mit den 97 Registern gut umgehen kann.
Ich habe das Gefühl, das noch mehr möglich ist, als meine aktuelle 4-Kanal-Konfiguration. Es fehlt noch eine bessere Akustik-Abstufung der einzelnen Werke. Das ist eine Herausforderung, weil kleine Konbinationen gut klingen, aber im Tutti kann sich das wiederum negativ auf den Gesamtklang auswirken. Wer so eine Konfiguration nicht mag, für den sind so trockene Sets eher nichts. Im Herbst gibt es villeicht eine Black-Friday-Rabatt.

PS: Wie ich schon öfters sagte, wirkt sich eine Mehrkanalkonfigurationen auch positiv auf die Stereo-Ausgabe aus. Ich spiele (leider) überwiegend mir Kopfhörer.


 Antworten

 Beitrag melden
16.06.2024 07:59 (zuletzt bearbeitet: 16.06.2024 07:59)
#25
avatar

Guten Morgen,

bei mir war es so, dass ich ebenfalls länger nach einem brauchbaren Set für amerikanische Literatur gesucht habe. New Haven von Audio Angelorum hat mir überhaupt nicht zugesagt, da hatte ich das Gefühl, überhaupt nicht "in Kontakt" mit der Orgel zu stehen. Auch die Aufnahmequalität finde ich mäßig.

Auch bei den Evensong-Sets bin ich irgendwie nicht glücklich geworden (ich hatte einige probiert). Hab dann die San Francisco von SP probiert; ein gutes Set, aber ebenfalls noch nicht das "Gelbe vom Ei". Nach längerer Suche hab ich mich dann für die Casavant Frères in Bellevue und die Skinner-Orgel in Oakland, beide von SP, entschieden. Bei der Casavant finde ich auch das Preis-/Leistungsverhältnis unschlagbar (159 Dollar ohne Steuern). Beide Instrumente klingen gut und sind sehr vielseitig. Vielleicht wäre eine der beiden Orgeln was für dich?


 Antworten

 Beitrag melden
16.06.2024 08:08 (zuletzt bearbeitet: 16.06.2024 08:26)
avatar  Ben
#26
Be
Ben

Danke für den Tipp. Die Casavant Frères in Bellevue und die Skinner-Orgel in Oakland werde ich mir auf jedenfall mal genauer anschauen.

Die Pasadena gefällt mir klanglich schon viel besser. Um mit dieser Orgel gut umgehen zu können, muss man tatsächlich einiges an Zeit investieren. Sie hat mich klanglich auch gleich an die PAB erinnert. Da habe ich dann doch tatsächlich die PAB geladen und mit ihr gespielt🙈. Daher werde ich mir die auch nicht kaufen…….


 Antworten

 Beitrag melden
16.06.2024 08:44 (zuletzt bearbeitet: 16.06.2024 08:48)
avatar  Montre
#27
avatar

Die Bellevue hatte ich auch mal getestet. Anmerkungen in #15 bis #17: Lieblingsset (2)


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!