Hill, Norman&Beard, Schantz / 1929, 2001 / Melbourne Town Hall / AU

19.08.2023 16:31 (zuletzt bearbeitet: 19.08.2023 18:47)
avatar  Montre
#1
avatar

SteckbriefDaten
Orgelbauer / Baujahr / Standort / LandHill, Norman&Beard, Schantz / 1929, 2001 / Melbourne Town Hall / AU
Register / Werke / Akustik175 / 4+P (+3) / 3,5 s
Kanäle / Anforderungen2 / 29,1 - 71,7 GB
Sampleset-Hersteller / LizenzInspired Acoustocs / kommerziell


 Antworten

 Beitrag melden
19.08.2023 17:46
#2
So

3,5s hatte ich irgendwo gelesen.


 Antworten

 Beitrag melden
23.11.2023 22:42 (zuletzt bearbeitet: 24.11.2023 12:30)
#3
Or

Hallo zusammen.
Seit dem letzten großen sale im Sommer nutze ich nun das MTH und möchte nun meine „Pflegemaßnahmen“ mit Euch teilen, vielleicht bringen sie ja dem einen oder anderen etwas.
Vorausgeschickt, ich spiele ausschließlich mit Kopfhörern, also alle settings beziehen sich darauf in diesem Ausgabemedium in Stereo (für meinen Geschmack“ gut zu klingen.
Das set wurde in 24 Bit „trocken“ geladen (250ms)
Im Intonations Fenster:
- Nebengeräusche sind gnadenlos zu laut, also alles runter
- die Orgel ist sehr leise, also alles lauter (Pedal + 8db(Diaphone +7), Manuale +13,8db)
- das Great ist mir insgesamt zu linkslastig, also mehr in die Mitte.
Um dem ganzen etwas mehr Fülle/Tiefe zu geben, habe ich eine zweite Perspektive erstellt und beide mit unterschiedlichem IR versehen
P1 + Melbourne Town hall IR (wet mix 30%)
P2 + HauptwerkReverb-Church03 (wet mix 50%, Rwla -10db)
Dabei ist die zweite Perspektive insgesamt ca halb so laut eingestellt wie die erste.
Impulse response wetness scaler: 60%

Im IA eigenen Intonationsmenü:
Pedal:
- Double Open Diapason 32/16/8 (Color +3,2/lohi +0,6/ insgesamt -3,6)
- Double Ophicl. 32/16 (Color +4,8/ insgesamt-4,8)
Great:
-Contr Trombone 32 (lohi +2,4/ insgesamt-4,8)
- Trombone 16 (insgesamt-2,4)
- Fagotto 16 (lohi +2,4/ insgesamt-4,8)
- harmonic trumpet (lohi -1,2)
Swell:
-contra Violine 32/16 (auch Pedal) (insgesamt-3,6)
- cornopean 8 (insge+1,2)
-double trumpet 16 (Color +3,2/ insgesamt-2,4)
-Horn 8 (Color +3.2/ lohi -1,8/ insgesamt-2,4)
- orch trumpet 8 (Color +4,8/ lohi -3,0/ insgesamt -4,8)
-clarion 4(insgesamt-2,4)
Solo
-Glockenspiel (insgesamt -6)

Für meinen Geschmack sind die samples bei IA zu sehr Oberton „bereinigt“ wodurch gerade Zungen gerne synthetisch klingen und es dem set an „Offenheit“ im Klang fehlt. Bei der Nutzung mit Lautsprechern in einem „echten“ Raum mit Akustik mag das funktionieren (weiß ich nicht); bei der Nutzung mit Kopfhörern fällt es schon ziemlich auf.

Alles in allem lohnt sich der Aufwand schon (wenn man diese Art Instrument mag) und man kann noch einiges „rauskitzeln“…ich werde auf jeden Fall weiter feilen.

Herzliche Grüße an Alle!


 Antworten

 Beitrag melden
01.02.2024 22:30
#4
So

Ich habe mich in letzter Zeit etwas mehr mit diesem Set auseinandergesetzt. Habe auch so manche Pflegemaßnahme ergriffen, z.B. fand ich die Mixturen irgendwie zu schwach, Pedal zu laut, etc. Also vieles auch genauso, wie @Organtob das empfunden hat. Übrigens interessant, dass du das Glockenspiel heruntergeregelt hast. Ich habe es eher als zu leise und deutlich zu trocken empfunden.

Den Tremulanten des Solo-Werks empfinde ich als ein wenig penetrant. "Tremulant Rate Voicing" ist jedoch nicht verfügbar. Gibt es irgendeine andere Möglichkeit, den etwas einzubremsen?

Zitat von Organtob im Beitrag #3

- das Great ist mir insgesamt zu linkslastig, also mehr in die Mitte.


Wie bzw. wo hast du das gemacht?


Zitat von Organtob im Beitrag #3

- die Orgel ist sehr leise, also alles lauter (Pedal + 8db(Diaphone +7), Manuale +13,8db)


Das kann zu Übersteuern führen, wenn du groß/laut registrierst. Ich habe das Niveau in HW behalten und am Interface etwas mehr aufgedreht. Damit ich nicht immer hin und her regeln muss, habe ich meine beiden anderen hauptsächlich genutzten Sets dann in HW etwas heruntergeregelt.


 Antworten

 Beitrag melden
02.02.2024 10:19 (zuletzt bearbeitet: 02.02.2024 10:33)
#5
Or

Die Stereo Platzierung des Great habe ich im rank voicing unter : All perspectives: overall: amplitude stereo bal
eingestellt. Da die ranks auch innerhalb dieser Division leicht unterschiedlich gepannt sind, sollte man es nicht übertreiben und muss ggf. etwas rumprobieren.
@Soubasse Hast du beim Glockenspiel auch den hall abgeschnitten? Die scheinen nicht gut auf IR zu reagieren, daher habe ich beim GS den originalen Release geladen.
Mittlerweile habe ich (dank der deutlich gefallenen Preise bei IA) das Surround hall Paket von IA gekauft, wo sich neben dem Standard IR der verschiedenen Räume, zwei verschiedene vor „direct“ und „Ambient“ (oder so ähnlich) IRs von jedem Raum finden.
Damit funktioniert das super und ich benutze des sowohl bei der MTH als auch der Matyas (und z.b. auch der PAS) und finde das ziemlich überzeugend.

Bei den trems. kann ich dir leider nicht helfen…finde das persönlich aber auch gar nicht so schlecht, man kann mit dem starken Tremolo im Solo und den vielen Streichern einen ganz schönen Kino Orgel Sound erzeugen (habe ich z.b. hier benutzt: https://www.contrebombarde.com/concerthall/music/57847)


 Antworten

 Beitrag melden
02.02.2024 17:52
avatar  Montre
#6
avatar

Sehr schön gespielt und registriert. Gefällt mir!


 Antworten

 Beitrag melden
02.02.2024 20:53
#7
So

Danke für den Hinweis mit dem Rank Voicing, da hätt ich auch selbst drauf kommen können...

Ja, das Glockenspiel habe ich gleich behandelt und den Hall nach 250ms abgeschnitten. Cache lädt grad neu mit originalem Hall.

Bzgl. IR-Hall. Ich benutze den mitgelieferten der MTH. Der scheint mir aber viel länger zu sein, als der originale. Vielleicht ist das der Ambient-IR-Hall.

Die Kino-Orgel-Assoziation hatte ich auch. In deinem Weihnachtsstück klingt das sehr schön und passt auch gut. Ich wollte halt "O Haupt voll Blut und Wunden" von Richard Purvis spielen und zunächst mal die von ihm "geforderte" Registrierung einregistrieren. Da war ein English Horn und eine 4' Flöte von ihm im Solo vorgesehen. Das klang mit dem Kino-Orgel-Tremulanten und noch dazu bei dem Stück nicht ganz so passend.

So ganz zufrieden bin ich mit der MTH nach vielem Probieren (noch) nicht. Vielleicht investiere ich irgendwann doch nochmal etwas mehr in ein amerikanisches Set von SP (Skinner, opus 497) oder die von dir geliebte Northrop. Bei der MTH fehlen mir eigentlich noch zwei Register, die an einer amerikanischen Orgel gut klingen würden: Harp und Chimes.

Aber mal ab von diesen Details. So ein bisschen verrückt und unnütz sind so große Orgeln schon. Klar, man findet zu jeder beabsichtigten Klangnuance, ach was, Nuanc-chen, ein Register und kann es darstellen. Ich meine vier (4!) Streicher 16' Register im Pedal. Mir würde eines reichen. Wenn eine Orgel mehr als 110 Register und 4 Manuale hat, dann bin ich in Zukunft wohl eher raus... Was ich jedoch an der Orgel sehr schätze, ist der 16' Lieblich Bourdon im Pedal. Je nachdem, was man spielt, kann ein "ungeschwellter" Subbass 16' zu laut bzw. brummig sein.


 Antworten

 Beitrag melden
03.02.2024 10:05
#8
Or

@Montre Dankeschön :)

Ich war mit dem mitgelieferten IR nicht sehr glücklich, da fand ich den originalen Release besser.
Bei dem Surround IR Paket von IA gibt es pro Raum 3 IR: einen für normal Stereo und jeweils 2 für Surround.
Letztere funktionieren meiner Meinung nach out of the box wirklich ziemlich gut (man muss dafür wie von Wolfgang beschrieben (an dieser Stelle nochmals vielen Dank hierfür!) eine zweite Perspektive erzeugen)

Solltest Du Dir eines der beiden Sets anschaffen wollen, würde ich auf jeden Fall zum vorherigen ausprobieren raten…ist ja bei beiden ausreichend möglich (das verkleinerte Test Set bei SP spiegelt die Klangqualität/Charakteristik gut wider)
Sowohl die Northrop als auch die SP Skinner haben ihre Stärken und ihre Schwächen. Die Northrop ist zudem auch ein Stück teurer.
Aktuell habe ich die SP Skinner deinstalliert weil sie für mich der Northrop in fast jedem Punkt unterlegen ist und ich sie nicht mehr spiele (aber das ist nur meine Meinung). Bei Nutzung aller Perspektiven ist die SP auch deutlich Hardware hungriger…
Am Ende zählt wie so oft der persönliche Geschmack.

Wieviele Set so richtig oberhalb von 110 Registern gibt es eigentlich 🤔? Spontan fallen mir nur die MHT und die Budapest Palast of Arts (beide von IA) ein…oder habe ich welche vergessen?


 Antworten

 Beitrag melden
03.02.2024 10:16
avatar  Montre
#9
avatar

Zitat von Organtob im Beitrag #8
Wieviele Set so richtig oberhalb von 110 Registern gibt es eigentlich

Kurz in mein Samplepedia geschaut - die Matyas 110, die Concert-125 von SilverOctopus hat 125 + 6 x Percussion stops.
Das sind dann aber wirklich alle (in meinen 368 erfassten Samplesets).


 Antworten

 Beitrag melden
03.02.2024 11:16
#10
So

Haha, die 110 hab ich aus der Luft gegriffen, weil die Northrop 108 hat und ich die nicht ins Aus schießen wollte. Ansonsten ist mir alles unter 100 eigentlich lieber. Die Billerbeck hat 72, bzw. mit Tuba 75. Hier ist klanglich eigentlich alles dran. Was ich an den amerikanischen Orgeln echt hübsch finde, sind die Flötenschwebungen. Das fehlt mir bei BB und Caen. Unda Maris klingt dort auch sehr streichend und soll Voix Celeste wohl eher dahingehend ergänzen, dass es ein unter- und ein überschwebendes Register gibt.


 Antworten

 Beitrag melden
03.02.2024 12:18
#11
Or

…wenn man bei der Northrop Ranks in „echte“ Register umrechnet bleibt grob auch „nur“ etwas im 80/90er Bereich übrig…


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!